Electra Pilots Blockchain-Based Financial Management System – Kann es konkurrieren?

Electra (ECA), das Open-Source-Blockkettenprojekt Proof-of-Stake (PoS), das sich auf den digitalen Zahlungsverkehr konzentriert, wird diesen Monat mit dem Betatest seines Flaggschiffproduktes beginnen. Das als „ElectraPay“ bekannte Produkt funktioniert als Finanzmanagementsystem, das Händlern in Schweden die Möglichkeit bei Bitcoin Future gibt, eine Zahlungsmethode in Kryptowährung zu verwenden, die keine Drittanbieter, Banken oder Kreditkartenunternehmen zur Durchführung von Transaktionen benötigt.

Electra Vorstandsmitglied und Koordinator Robert Bakker sagte Cointelegraph, dass ElectraPay eine Management-Lösung ist, die es E-Commerce-Anbietern ermöglicht, Electra’s ECA Kryptowährung über ein Woocommerce-Plugin für WordPress zu akzeptieren.

„ElectraPay ist eine Management-Lösung, die es einem Händler ermöglicht, in ECA direkt auf seinem ElectraPay-Konto bezahlt zu werden“, sagte Bakker. „Nach Erhalt der Zahlung können die Händler dann, wenn sie bereit sind, in ihre Brieftasche abheben.“

Laut Bakker wird der offizielle Start von ElectraPay angekündigt, sobald die Pilotphase abgeschlossen ist.

Ein am 30. Dezember veröffentlichter Blog-Post des Unternehmens stellte fest, dass das Electra-Team derzeit Händler für die Pilotphase von ElectraPay sucht.
Ein genauerer Blick auf ElectraPay

Während ElectraPay es Online-Händlern ermöglicht, seine ECA-Kryptowährung zu akzeptieren, wies Bakker darauf hin, dass das Produkt auch Zahlungen verarbeitet und gleichzeitig die Verkaufs-, Bestands- und Kundendaten verfolgt.

Dennoch muss ElectraPay immer noch mit führenden Kryptozahlungs-Prozessoren wie BitPay konkurrieren, das derzeit in 40 E-Commerce-Plattformen und Point-of-Sale-Systeme integriert ist.

Auf die Frage, wie sich ElectraPay von BitPay unterscheidet, antwortete Bakker: „Bitpay ist eine Brieftasche, und das ist alles“.

Aber BitPay bietet auch einen gehosteten Checkout und eingebettete Rechnungen für Händler-Websites.

„ElectraPay hat seine eigene globale Brieftasche, in der die Zahlungen zusammengeführt werden. Die Händler entscheiden dann, wann und wie viel ECA sie abheben möchten (wo immer sie wollen, die Brieftasche kann zum Halten, Tauschen oder Verkaufen verwendet werden). Der Händler ist in der Lage zu entscheiden und hat die volle Kontrolle darüber, was er mit seinen Einnahmen macht.

Electra ist im März der globalen Electronic Transaction Association (ETA) beigetreten. Eine Reihe der weltweit größten Händler und Zahlungsgateways sind Mitglieder der ETA, Unternehmen wie Amazon, Apple, PayPal und Square. Laut Bakker ist Electra das erste Blockchain-Projekt, das der ETA beitritt.

Wird ElectraPay benötigt?

Da große Einzelhändler wie Starbucks, Nordstrom und Whole Foods anfangen, Bitcoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren, werden sicher weitere Online-Einzelhändler folgen. Allerdings ist es bei Lösungen wie BitPay und vielen anderen schwer zu bestimmen, wie viele Online-Händler ElectraPay annehmen werden. Um mit den führenden Krypto-Zahlungs-Prozessoren bei Bitcoin Future zu konkurrieren, plant das Unternehmen, ElectraPay auf Shopify, BigCommerce und andere bekannte E-Commerce-Software auszuweiten, so Bakker. Während Electra mit Hilfe von Plugins arbeiten wird, teilte Bakker Cointelegraph mit, dass es Pläne gibt, ElectraPay in Point-of-Sale (POS)-Automaten zu integrieren.

„Es gibt einige aufregende Pläne über ElectraPay, die sich auf die Zahlungsindustrie für mobile Anwendungen ausdehnen und dies zu einer One-Stop-Lösung für Händler machen, die ihre Online-Krypto-Zahlungen verwalten. Das Projekt, das eine Krypto-Pos-Lösung anbietet, die auch für ElectraPay kompatibel ist, ist noch nicht angekündigt. Dies wird zu gegebener Zeit geschehen“.

Von admin