Singapur: Mitfahrzentralen-App Ryde ermöglicht Kunden das Bezahlen mit Bitcoin

Fahrten mit Bitcoin bezahlen

Ab nächster Woche können Ryde-Nutzer in Singapur ihre Pendelfahrt mit Bitcoin bezahlen. Nach Quellen in der Nähe der Angelegenheit können Kunden nun BTC speichern und in Ryde’s natives digitales Token RydeCoin ohne Transaktionskosten umwandeln.

Ryde-Kunden können ihr Geld in der digitalen Brieftasche der App – RydePay – speichern. Kunden können die Brieftasche verwenden, um BTC in RydeCoin umzuwandeln, um ihr Guthaben aufzuladen und für ihre Fahrten zu bezahlen. Die Umwandlung erfolgt auf dem Marktplatz, so dass keine Diskrepanz zwischen dem Bitcoin-Satz, der für die Umwandlung von Geldern in RydeCoin in Betracht gezogen wird, besteht.

Regulierer laut Crypto Comeback ProWie aus dem Bericht hervorgeht, ist RydeCoin derzeit an den Singapur-Dollar gekoppelt, und die Kunden können bis zu 700 USD in Bitcoin auf einmal aufladen, um die Fahrten zu bezahlen. Das Fahrgemeinschaftsunternehmen behauptet, dass es die weltweit erste und einzige digitale Geldbörse ist, die es den Benutzern ermöglicht, Fahrten mit der führenden Krypto-Währung über seine elektronische Geldbörse zu bezahlen. Das Unternehmen denkt darüber nach, in Zukunft Unterstützung für mehrere andere Kryptowährungen einzuführen.

Terence Zou, CEO von Ryde, kommentierte die Entwicklung gegenüber Coindesk:

Ich habe die Entwicklungen in diesem speziellen Bereich beobachtet und bin zunehmend zuversichtlich, was die Aussichten der Kryptowährung und ihrer Verwendung betrifft.

Hinzufügen:

Die Singapurer haben Bitmünzen, aber die Verwendung von Bitmünzen in Singapur ist begrenzt. Wir können Bitcoin an einigen Geldautomaten und über Krypto-Börsen kaufen, aber nicht viele Händler akzeptieren Bitcoin„.

Zou fügte hinzu, dass das Unternehmen zwar bereits 2019 an der Integration von Kryptofunktionen in seine Anwendung arbeite, die COVID-19-Pandemie die Dinge in dieser Hinsicht jedoch beschleunigt habe. Er sagte, dass im Jahr 2019 fast 60% der Singapurer Bargeldtransaktionen bevorzugten. Diese Zahl könnte nun jedoch aufgrund der durch das hoch ansteckende Coronavirus hervorgerufenen verstärkten Präferenz für bargeldlose Transaktionen deutlich niedriger sein.

Singapur umarmt aktiv Krypto

Im Gegensatz zu zwei anderen großen asiatischen Volkswirtschaften wie China und Indien, die in ihrer Haltung gegenüber Kryptowährungen zu oszillieren scheinen, hat Singapur stets eine aufgeschlossene Haltung gegenüber digitalen Währungen gezeigt.

Wie BTCManager am 20. April 2020 berichtete, hatte die Internal Revenue Authority of Singapore (IRAS) neue Krypto-Steuerrichtlinien veröffentlicht, die eine Steuerbefreiung für Hard Forks und Airdrops vorsehen.