So blenden Sie die Popup-Anzeige für Lautstärke unter Windows 8 und 10 aus

Windows 10 und 8 enthalten eine Lautstärkeanzeige, die oben links auf dem Bildschirm angezeigt wird, wenn Sie die Lautstärke über eine Kurzwahltaste anpassen. Microsoft bietet keine eingebaute Möglichkeit, es zu deaktivieren auch wenn es manchmal passiert lautstärkeregler weg windows 8, aber es gibt eine Möglichkeit, es zu verstecken.

Dieses On-Screen-Display (OSD) ist besonders störend, wenn Sie eine Media Center-Software mit integrierter Lautstärkeanzeige verwenden.
Mit Windows können Sie diese Funktion kaum anpassen.

In Windows 10 gibt es nur wenige Einstellungen zur Steuerung der Lautstärke-OSD-Funktion, und mit keiner von ihnen können Sie sie deaktivieren.

Unter Einstellungen > Benutzerfreundlichkeit > Weitere Optionen können Sie die Einstellung „Benachrichtigungen anzeigen für“ anpassen und steuern, wie lange sie und andere Benachrichtigungen auf Ihrem Bildschirm erscheinen. Leider ist die Standardoption von 5 Sekunden die niedrigste verfügbare Option. Die Einstellung hier ermöglicht es Ihnen nur, das Lautstärke-OSD auf Ihrem Bildschirm länger zu halten.

So blenden Sie die Popup-Anzeige für Lautstärke unter Windows 8 und 10 aus

Die Farbe ist ebenfalls anpassbar und folgt der Akzentfarbe, die Sie unter Einstellungen > Personalisierung > Farben auswählen können.

So blenden Sie das Volumen-OSD aus

Die einzige verfügbare Lösung zum Ausblenden des Volume OSD ist ein kostenloses Open-Source-Dienstprogramm namens HideVolumeOSD. Dieses Tool funktioniert unter Windows 8, 8.1 und 10.

Laden Sie HideVolumeOSD von der Website des Entwicklers Marcus Venturi herunter. Den Quellcode findest du bei GitHub, wenn du interessiert bist.

Installieren Sie die Anwendung und wählen Sie die Version des Tray-Icons. Sie erhalten ein Taskleistensymbol, das automatisch startet, wenn Sie sich anmelden. Klicken Sie auf das Tray-Symbol, um die Lautstärkeanzeige ein- oder auszuschalten. So einfach ist das.

Wenn Sie das Taskleistensymbol nicht sehen möchten, können Sie es einfach ausblenden, indem Sie es per Drag-and-Drop auf die linke Seite Ihres Infobereichs ziehen.

So blenden Sie das Volumen-OSD aus, ohne dass ein Tray-Symbol im Hintergrund läuft.

Wenn Sie es vorziehen, können Sie stattdessen die Silent Mode Version von HideVolumeOSD installieren. Auf diese Weise können Sie das Volume OSD deaktivieren, ohne dass eine Anwendung in Ihrer Taskleiste ausgeführt wird.

  • Nachdem Sie die Silent Mode Version installiert haben, sehen Sie in Ihrem Startmenü einen HideVolumeOSD Ordner mit drei Verknüpfungen. Die Verknüpfung „HideVolumeOSD“ öffnet das normale Taskleistenprogramm. Das Programm „HideVolumeOSD (Hide)“ wird ausgeführt, blendet das Volume OSD aus und verschwindet dann. Das Programm „HideVolumeOSD (Show)“ wird ausgeführt, zeigt das Volume OSD an und verschwindet dann.
  • Sie können die Verknüpfung „HideVolumeOS (Hide)“ ausführen, wenn Sie das Volume OSD ausblenden möchten. Noch besser ist es, wenn Sie die Verknüpfung „HideVolumeOSD (Hide)“ in Ihren Startup-Ordner kopieren. Windows führt es aus, wenn Sie sich bei Ihrem Computer anmelden, und blendet das Volume OSD bei jeder Anmeldung automatisch aus, ohne dass ein Taskleistensymbol ausgeführt wird.
  • Um dieses Programm bei der Anmeldung automatisch ausführen zu lassen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine der Tastenkombinationen „HideVolumeOSD“ in Ihrem Startmenü und wählen Sie Mehr > Dateiablage öffnen.
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Verknüpfung „HideVolumeOSD (Hide)“ und wählen Sie „Copy“.
  • Geben Sie shell:startup in die Adressleiste des Datei-Explorers ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste in den Startordner und wählen Sie „Einfügen“, um eine Kopie der Verknüpfung in Ihren Startordner zu kopieren. Windows führt dieses Programm automatisch aus, wenn Sie sich anmelden, und blendet das Volume OSD aus.

Beim nächsten Anwenden wird es automatisch durchgeführt

Wenn Sie sich das nächste Mal anmelden, führt Windows automatisch die Anwendung „HideVolumeOSD (Hide)“ aus und blendet das Volume OSD aus, ohne Ihre Taskleiste zu überladen.

Um Ihre Änderung vorübergehend rückgängig zu machen, führen Sie einfach die Verknüpfung „HideVolumeOSD (Show)“ aus. Um das Ausblenden der Bildschirmschnittstelle bei jeder Anmeldung zu beenden, gehen Sie zurück zu shell:startup und löschen Sie die Verknüpfung „HideVolumeOSD (Hide)“.

Sollte ich einen Tintenstrahldrucker oder einen Laserdrucker kaufen?

Es gab einmal eine klare Grenze zwischen dem Laserdrucker und dem Tintenstrahldrucker. Der Laserdrucker bot eine hohe, schnelle Ausgabe und war bestens für Büros mit hohen, aber einfachen Druckanforderungen geeignet. Der Tintenstrahldrucker war kleiner, vielseitiger und eignet sich für den Druck in kleinen Mengen zu Hause oder vielleicht im Heimbüro, aber Sie werden sicher fragen tintenstrahldrucker oder laserdrucker 2015, welcher ist besser?
Es gibt noch ein gewisses Maß an Wahrheit in dieser alten Weisheit, aber da Laserdrucker kleiner und vielseitiger geworden sind und Tintenstrahldrucker schneller und besser in der Lage sind, mit hohen Druckvolumen umzugehen, sind die Linien verschwommen. Die Frage ist also: „Soll ich in einen Laserdrucker investieren oder ist ein Tintenstrahldrucker der richtige Weg?“

Welcher ist der Richtige für mich?

Sollte ich einen Tintenstrahldrucker oder einen Laserdrucker kaufen?

Der moderne Drucker muss viele Anforderungen sowohl zu Hause als auch im Büro erfüllen. Es geht darum, die richtigen Werkzeuge für den Job zu haben. Laserdrucker sind kleiner geworden und mit Laserdruckern wie dem Samsung SCX 4623 F Tonerdrucker oder einem HP LaserJet M 1130 MFP Tonerdrucker, der in der gleichen Grundpreisklasse wie gute Tintenstrahldrucker wie der HP OfficeJet 6500 liegt, werden Sie sich vielleicht fragen, warum nicht für den Laserdrucker entscheiden? Sie drucken gestochen scharf, schnell und mit Tonerkartuschen haben sie fast immer eine höhere Seitenleistung als Tintenstrahldrucker. Es wäre also eine gute Wahl – wenn Sie nur in Schwarz-Weiß drucken müssten. Im Gegensatz zum HP OfficeJet 6500 Tintendrucker, der über eine volle Farbkapazität verfügt, nehmen die Samsung SCX 4623 und HP LaserJet Drucker nur schwarze Tonerkartuschen auf und können nur in einer Farbe drucken.

Günstig ist nicht immer gut

  • Sie könnten von einem der günstigeren Farblaserdrucker wie dem Samsung CLP-315 Tonerdrucker verführt werden. Dies können respektable Arbeitspferdedrucker sein, können aber mehr als das Doppelte des Preises sein, den Sie für einen Schwarz-Weiß-Laserdrucker bezahlt hätten, ohne Ihnen die gleiche Qualität des Farbbildes zu liefern, die Sie von einem Tintenstrahldrucker erwarten könnten. Tintenstrahldrucker bieten Vielseitigkeit und die Möglichkeit, auf einer ganzen Reihe von Materialien wie Fotopapier und T-Shirt-Transfers zu drucken. Im Allgemeinen mischen Tintenstrahldrucker wie der HP OfficeJet Pro 8600 Tintendrucker Farben und verarbeiten Bilder besser als die preisgünstigeren Farblaserdrucker.
  • Wenn Sie sich für einen Drucker entscheiden, schauen Sie sich an, was Sie von ihm erwarten, um es für Sie zu tun, und beurteilen Sie, was es Sie wahrscheinlich über seine Lebensdauer und nicht nur zum Zeitpunkt des Kaufs kosten wird. Es gibt wirklich viel zu bedenken, und da sich der Leistungsunterschied zwischen Laser- und Tintenstrahldruckern verringert, wird es wahrscheinlich schwieriger, eine allgemeine Aussage über den besseren Druckertyp für eine bestimmte Aufgabe zu treffen.

Für qualitativ hochwertige Ausdrucke ist der Tintenstrahldrucker der Favorit

Im Moment ist eine gute Faustregel jedoch, dass, wenn Sie qualitativ hochwertige Ausdrucke mit geringer Ausbeute und grafischem Inhalt für den Heim- oder Kleinbürogebrauch wünschen, Ihre beste Wahl ein Tintenstrahldrucker ist. Wenn Ihr Druckvolumen zunimmt, kann die größere Kapazität von Tonerkartuschen und saubereren, schnelleren Drucken einen Laserdrucker zur besseren Option machen.